Badehose schon an?

Hier geht’s zum passenden Set!

Spikeball auf dem Wasser – Der Spikebuoy

 

Normalerweise ist es ausschließlich möglich Roundnet oder auch Spikeball auf Sand, Rasen oder festem Boden zu spielen. Durch Spikebuoy wurden diese Grenzen gesprengt und es ist ebenso möglich, Spikeball auf dem Wasser zu spielen. Besonders gut funktioniert es in Pools, aber auch im Badesee oder im Meer kann man mit dem Spikebuoy viel Spaß haben.

 

Wie funktioniert der Spikebuoy?

Um Spikeball auf dem Wasser spielen zu können, braucht man zuallererst zwei Dinge: ein normales Spikeball Set oder ein Spikeball Pro-Set und den Spikebuoy*. Dieser wird dann an eurer Roundnet-Spiel montiert und besteht aus mehreren Schwimmern, die jeweils an einem Bein angebracht werden. Für zusätzliche Stabilität wird ein mitgeliefertes Gewicht zwischen die Schwimmer gehängt, was das Spielset gleichmäßig nach unten zieht und verhindert, dass euer Roundnet während des Spiels vom Wind weggeweht wird. Außerdem ist das Spikeball-Spiel so beständiger gegenüber kleinen Wellen und eventuellen Kontakten durch die Spieler.

 

Wasserspikeball-Erlebnis

 Im Vergleich zu normalem Spikeball auf festerem Untergrund entsteht im Wasser ein komplett anderes Spielerlebnis. Durch den Widerstand des Wassers ist man logischerweise langsamer und weniger mobil, was taktische Positionswechsel angeht. So entsteht ein ganz anderes Spielerlebnis beim Spikeball auf dem Wasser. An besonders heißen Tagen am Strand oder im Freibad ist die Kombination aus erfrischender Abkühlung und actiongeladenem Spielerlebnis allerdings unschlagbar. Vor allem für regelmäßige Freibadbesucher ist ein Spikebuoy ein Muss. Denn in einem circa bauchnabeltiefen Becken macht Spikeball auf dem Wasser am meisten Spaß.

Wenn du jetzt genau so heiß auf den Spikebuoy bist wie wir, klicke hier*!