Spikeball – Der Trendsport für Deinen perfekten Sommer!

Klick‘ Dich zum Spaß!

Infos zum Spikeball Standard

Infos zum Spikeball Pro

Infos zu alternativen Sets

Glow in the dark Ball

Infos zu den Ballarten

Infos zu Spikeball auf dem Wasser

Du willst nicht länger warten? Unsere Empfehlungen für alle, die es eilig haben!

Warum ist Spikeball momentan so beliebt?

1. Das Spiel ist extrem vielfältig.

Den angewendeten Schlagtechniken, Täuschungsversuchungen und teaminternen Taktiken sind keine Grenzen gesetzt. So wird es auch nie langweilig Roundnet zu spielen, da man nie ausgelernt hat und immer wieder neue anspruchsvollere Elemente einbringen kann.

2. Spikeball ist sehr schnell.

Spikeball ist ein actiongeladenes Spiel, bei dem man dauerhaft unter Spannung steht und aufmerksam sein muss. Der Ball wird bei fortgeschrittenen Spielern sehr schnell, wodurch man während eines Satzes dauerhaft in eine Art “Tunnel-Zustand” versetzt wird.

3. Man benötigt nur vier Spieler.

Im Vergleich zu vielen anderen Sportarten, bei denen man sehr viele Spieler braucht, um richtig spielen zu können, brauchst du für eine Partie Spikeball nur drei weitere Freunde. Wenn trotzdem mal mehr oder weniger Spieler auf ein Netz kommen, haben wir hier ein paar interessante Spielvarianten für Dich.

4. Spikeball ist anspruchslos.

Um Spikeball spielen zu können braucht man lediglich sein Roundnet und einen Ball. Jegliche ebene Fläche kann als Untergrund gewählt werden. Am meisten Spaß macht es auf Sand oder Rasen, ist jedoch auch auf hartem Untergrund möglich und mit einem Spikebuoy sogar auf dem Wasser

5. Spikeball verbraucht wenig Platz.

Auch wenn mal nicht gespielt wird hat ein Roundnet noch Vorteile. Nicht nur beim Transport kommt einem die Kompaktheit des Spiels zu Gute. Wenn man Spikeball mal nicht spielt, dann nimmt es nur so viel Platz weg wie ein kleiner Rucksack.

Die wichtigsten Regeln im Überblick

 

  • Man spielt zu viert in zwei Teams
  • Keine Spielfeldbegrenzung und keine festen Spielseiten, beide Teams müssen 360 Grad um das Netz abdecken.
  • Der Ball darf mit jedem Körperteil berührt werden, jedem Team stehen pro Angriff drei Berührungen zur Verfügung. (Der Ball darf aber nicht von einer Person doppelt berührt werden.)
  • Der Ball darf das Netz nur einmal berühren, eine Randberührung (oder auch Rim genannt) ist immer ein Fehler.
  • Man darf sich nicht gegenseitig behindern.
  • Gespielt wird nach dem Rally-Point-System (Punkt auch bei Fehler des Gegners) normalerweise bis ein Team 21 Punkte erreicht hat (bzw. 2 Punkte Vorsprung bei 20:20)

Falls euch die Zusammenfassung der Regeln noch nicht reicht, findet ihr hier noch ein Erklärvideo sowie unten eine ausführliche Auflistung der offiziellen Spielregeln. Sollte dennoch etwas unklar sein, schickt uns gern eine Nachricht über die About Us-Seite.

 

Viel Spaß!

Was ist ein Foul beim Aufschlag?

 

  1. Den Ball hochwerfen und wieder auffangen/fallen lassen, ohne zu schlagen
  2. Mit einem Fuß innerhalb des Aufschlagkreises stehen
  3. Mit beiden Füßen den Boden verlassen
  4. Den Ball höher spielen als die gegnerische Schulterhöhe im athletischen Stand (aufrechter Stand mit leicht gebeugten Knien)
  5. Den Ball so spielen, dass er NICHT in gerader Linie zum Gegner fliegt (Das wird auch Pocket genannt, dazu findest du noch eine genauere Erläuterung in den Fachbegriffen)
  6. Den Ball auf den Rand spielen oder das Netz verfehlen
  7. Eine Doppelberührung des Balles auf dem Netz

Was gilt als genereller Fehler?

 

  • Bodenkontakt: Bei Kontakt des Balles mit dem Boden verliert die Mannschaft, die gerade im Ballbesitz wäre den Punkt.
  • Doppelfoul beim Aufschlag: Ein erneutes Foul in der zweiten Angabe bedeutet Punktverlust.

Fehler auf dem Netz

  • Kontakt mit dem Rahmen (Rim): Eine Berührung des Balles mit dem Rahmen ist IMMER ein Fehler.
  • Doppelberührung des Netzes: Berührt der Ball das Netz doppelt, oder rollt er sogar auf dem Netz, verliert die Mannschaft den Punkt, die den Ball auf das Netz gespielt hat.

Fehler am Netz:

  • Die sogenannte No-Hit-Zone (siehe Terminologie), welche sich um das Netz herum befindet, kann auch eine Fehlerquelle sein. 
  • Berührung des Netzes mit beliebigem Körperteil: Wird das Netz (inklusive Rahmen und Füßen) mit irgendeinem Körperteil berührt, erhält der Gegner den Punkt.
  • Angreifende Person betritt die No-Hit-Zone: Wenn die No-Hit-Zone beim oder nach dem Schlag von der angreifenden Person betreten, wird dies als Fehler gewertet. Die NHZ darf übersprungen werden, allerdings muss auch außerhalb gelandet werden. (Wie groß die No-Hit-Zone ist und weitere Erklärungen zu allen Fachbegriffen findet ihr hier).

Terminologie

Wie bei jeder Sportart gibt es auch beim Spikeball einige Fachbegriffe, die man sonst so nicht kennt. Wir erläutern dir hier die wichtigsten, damit du alle Regeln verstehst und du beim nächsten Spikeball-Meet-Up mit deinen Freunden im Park mit Spikeball-Fachwissen glänzen kannst. 

Rim

Der Rim (englisch für Rand) bezeichnet den Rand deines Spikeball-Netzes. Sollte dein Gegenspieler also mal “Rim!” rufen, meint derjenige, einen Rahmenkontakt vom Ball gesehen zu haben, der einen Fehler bedeutet. Ein Rim-Schlag ist in jedem Fall ein Fehler, da nur das Netz selber als Kontaktfläche gültig ist. Das Verhalten des Balles ist hier natürlich anders als auf dem Netz, weswegen es neben dem Auge auch darüber wahrgenommen werden kann. Außerdem ist ein Ring-Kontakt meistens akustisch wahrzunehmen.

Pocket

Der unmittelbar am Rand gelegene Bereich des Netzes wird Pocket (englisch für Tasche) genannt, da der Ball dort gern mal tiefer in die Maschen springt (wie in eine Tasche) und unvorhergesehen seine Richtung ändern kann. Eine Pocket ist im Spiel kein Fehler, bei der Angabe schon und kann nach Ansage des Gegenspielers vor seiner Ballannahme als Foul gewertet werden. Nimmt er den Ball allerdings an, ohne etwas zu sagen, wird weitergespielt. Welche Angabe genau gültig ist und welche nicht, wird im Regelfall subjektiv entschieden. Erfahrene Spieler haben ein Gefühl dafür und wenn es Unklarheiten zwischen den Teams gibt, wird eine Wiederholung gespielt.

Net

Net (englisch für Netz) meint das Netz deines Spikeballsets.

Roundnet

Roundnet ist der eigentliche Name der Sportart. Spikeball wird meist umgangssprachlich stattdessen verwendet, ist aber eigentlich nur der größte Hersteller von Roundnets. Alle alternativen Roundnet-Sets findest du übrigens hier.

No-Hit-Zone

Die No-Hit-Zone bezeichnet eine kreisrunde Zone um das Netz herum, welche 45cm von der Rahmenkante gemessen einnimmt. Diese Zone darf während eines Angriffsschlages vom angreifenden Spieler nicht betreten werden.